TuS Freya Friedewalde 1920 e.V.

Turnhalle an der Kuhlenkampschule in Frage gestellt

06.03.2018 - Minden(aw). Derzeit laufen bei der Stadt Minden Überlegungen den Standort der Förderschule Kuhlenkamp aufzugeben. Die Schule soll an den Standort der auslaufenden Hauptschule Totenhausen verlegt werden und das komplette Areal in Kuhlenkamp soll als Bauland verkauft werden.

Davon betroffen wäre neben dem von viele Vereinen genutzten Gemeinschaftsraum auch die Sporthalle Kuhlenkamp. Das würde dem TuS Minderheide, als einen der drei Stammvereinen des HSV Minden-Nord, fatal treffen. Bei einem Abriss der Sporthalle verliert der TuS Minderheide wöchentlich über 20 Stunden Halleneinheiten. Davon betroffen wären auch unsere HSV-Minihandballer.

 

Die in der Kulturgemeinschaft Minderheide vertretenen Vereine haben am letzten Dienstag bei einer Delegiertenversammlung vereinbart, sich unter der Regie unseres Stadtverordneten Hans-Jürgen Wolff und Ortsvorsteher Detlev Reh mit allen Mitteln für den Verbleib der Förderschule am Standort Kuhlenkamp einzusetzen. Ein erster Schritt ist eine Unterschriftenaktion zum Erhalt des Standorts Kuhlenkamp. Wir bitten alle HSV’er sich an dieser Kampagne zu beteiligen.

 

Ein direkter Bezug, wie z.B. Wohnort im Stadtbezirk Minderheide ist dabei nicht ausschlaggebend, da wir als gesamter HSV Minden-Nord bei einer Schließung der Sporthalle betroffen wären. Ein Verlust der Sporthalle Kuhlenkamp würde die Lebensader eine Lebensader des HSV Minden-Nord zerstören, denn über 1/3 aller Kinder gewinnen wir über diesen Standort.

 

Helft dem Partnerverein des TuS mit einer Eintragung in einer der Untschriftenlisten.

website by POINT DIGITAL